*Kloster auf Zeit*
Meditation in Mitteldeutschland

"ZEN-Praxis steht für die Praxis des "Loslassens",-den inneren Frieden zu finden. Im weitestgehenden Sinne für das Sterben. Oft wird im Zen gesagt, dass -sterben lernen-, identisch ist mit -leben lernen-. In einem Kloster geht es darum im Kleinen loszulassen, in den alltäglichen, scheinbar profanen Dingen und Handlungen, die mitunter sehr herausfordernd sein können (lange Sitzen-Zazen, frühes Aufstehen, aufwühlende Emotionen u.s.w.) Die Einladung zu erkennen, dass Nichts, Niemand und keine Erfahrung   in meinem Leben nebensächlich ist, und die damit verbundenen Fragen: Wie gehe ich angemessen mit dieser Erkenntnis um? Wie lässt sich diese erfahrene Freiheit, die durch -Loslassen- wirklich erlebbar wird, in meinen persönlichen Alltag übertragen? Wie verändert sich dadurch meine Umwelt und die Beziehung zur Welt ?  - Das ist der Sinn von -Kloster auf Zeit-"  Zen-Mönch Dirk Künne

Der Gedanke und das Interesse daran, Dich für einige Zeit zurück zu ziehen und vielleicht auch persönliche Probleme zu klären oder spirituelle Erfahrungen zu machen ist Deine Sache. Wenn Du Dich für einen Aufenthalt im Wolkentor entscheidest, sollte Dir aber klar sein, dass diese Gründe  vor Ort überhaupt nicht von Interesse sind und auch nicht thematisiert werden. 

Ebenso wenig ist es von Interesse, ob und wie lange Du schon meditierst, welche Erfahrungen Du gemacht hast, welcher Schulungsrichtung oder welchen Lehrern, Weltanschauung oder Religion Du angehörst oder ob Du Atheist bist. Es ist für Deinen Aufenthalt uninteressant, ob Du Dich in Zen oder andere spirituelle Themen "eingelesen" hast und welche Schlüsse Du eventuell daraus ziehst. ZEN-Praxis ist auch keine Beratung und kein Ersatz für eine psychotherapeutische Behandlung.

Das Einzige, was im Wolkentor von Interesse ist, ist Deine Bereitschaft sich dem Rhythmus und Regeln  des Ortes und des Tagesplans kompromisslos hinzugeben.

Das Wolkentor ist kein großes Kloster mit vielen Bewohnern, die Umgebung bedient wahrlich nicht das Konzept einer "Meditations-Idylle". Der Tempel liegt nicht vorzeigbar in den Bergen, Wäldern oder an stillen Seen. Wir sitzen am Stadtrand, inmitten eines 200 Jahre alten Industriegeländes (hinter dem Haus fährt hin und wieder langsam, donnernd ein Güterzug). Was Dir dieser Ort aber bieten kann ist authentische, ernsthafte und kraftvolle Praxis und ein ZEN, dass sich durch Raum,- und Zeitlosigkeit manifestiert.

DANA Spendenbasis (buddhistisch: „DANA“)

Um die ZEN-Praxis im Wolkentor für Alle, unabhängig von finanziellen Möglichkeiten zugänglich zu machen, werden bei den Aufenthalten (Kloster-Sesshin und Kloster auf Zeit) keine Honorare für die Lehrer, keine Miete/Raumkosten für die Gemeinschaftsräume (Heizung, Sanitär u.s.w.) und keine Verpflegungskosten berechnet. Stattdessen bitten wir einen selbst gewählten Betrag zu entrichten.


Übernachtungen im eigenen Schlafsack (auf Futons und Tatami), Einzel,- Mehrbettzimmer oder Apartments sind unter -Apartments- buchbar. 

Oben-rechts-Spendenbutton kann eine einmalige oder regelmäßiger Betrag entrichtet werden.

 

                                                       .









12609