Wolkentor
Ort der Einkehr & Stille


Traditionelles Sesshin

Nächster Termin: 5-Tage Sesshin 15.04.- 22.04.2022

Anreise am ersten Tag zwischen 16.00 Uhr- 17.00 Uhr

Abreise am letzten Tag um 11.00 Uhr

Das 5-Tage Sesshin ist  für Anfänger und Geübte geeignet. Anfänger sollten vorher an beiden Einsteigertagen im Wolkentor teilgenommen haben oder bereits Zen-Erfahrungen in anderen Gruppen gesammelt haben.


Im Wolkentor gibt es verschiedene Sesshins, die sich in der Dauer und Intensität unterscheiden. Ein Wochenend-Sesshin z. B. bietet besonders  für Anfänger ein geeigneter Rahmen für einen Einstieg in die Zen-Praxis. Während das Rohatsu wohl das konsequentes und anspruchsvollste Sesshin, sowohl geistig, als auch körperlich darstellt.

Alle Sesshins setzen voraus, dass das zweitägige Einsteigerseminar besucht wurde oder vergleichbare Erfahrungen aus anderen Zen-Linien gemacht wurden. Wir bitten daher vor Buchung um Rücksprache.

Ein Sesshin (japanisch): Se = berühren, in Kontakt kommen; Shin = Herz-Geist) ist die intensivste Art der Zen-Übung. Die Intensität der Praxis kann zur Folge haben, dass die Teilnehmenden mitunter die Grenzen ihrer subjektiv empfundenen körperlichen und geistigen Belastungsfähigkeit erreichen. Für die Zen-Übung selbst kann dies wiederum eine sehr wertvolle Erfahrung darstellen, wenn diese Grenzen „gesprengt“ werden. Es ist jedoch wichtig, sich dieser Dinge vorher genau im Klaren zu sein. Im Folgenden sollen vorab einige helfende Hinweise und Beschreibungen gegeben werden, um sich optimal auf das Seminar einstellen zu können.

Kleidung. Es wird empfohlen bei sehr kalten Außen-Temperaturen warme Kleidung mitzubringen. Die Kleidung in gedeckten Farben (locker und bequem) (ggf. Unterkleidung)  Für die Arbeitszeiten (Samu)wird Wechselkleidung benötigt, die auch schmutzig werden kann.

Stille. Das gesamte Sesshin verbringen wir im Schweigen. Das Benutzen von Handys, Laptops etc. ist für die Zeit des Sesshins nicht gestattet. Bitte sprechen Sie sich im Vorfeld mit nahe stehende Verwandten und Freunden ab, dass Sie für die Zeit des Sesshins nicht direkt erreichbar sein werden. In dringenden Fällen können sie Sie über das Festnetz des Zen-Tempels  erreichen. Ausnahmen (z.B. dringende Anrufe) bitte im Vorfeld klären.

Essen und Trinken (vegetarisch).  Tee und Wasser stehen jederzeit zur Verfügung. Es gibt drei Mahlzeiten. Zum Frühstück: Reis/Milchreis/Müsli mit Obst und Mus. Zum Mittagessen: eine Gemüsezubereitung mit Sättigungsbeilage. Zum Abendessen: Suppe mit Brot o. Salat. Die Mahlzeiten sollen den Grundbedarf an Lebensmitteln decken und den Körper für die weitere Übung kräftigen. Die Schlichtheit der Zen-Übung soll auch in die Ernährung Eingang finden. Es wird darum gebeten, auf eigene mitgebrachte Getränke, Speisen sowie Süßigkeiten zu verzichten.

Sonstiges. Gerade während der ersten Male, die man an einem Sesshin teilnimmt, können intensive Empfindungen auftreten (vorübergehende Erschöpfung, unangenehme Emotionen). In der Zen-Praxis geht es (u. a.) gezielt darum, sich mit diesen „bewusst provozierten“ Empfindungen auseinanderzusetzen, um einen angemessenen individuellen Umgang mit persönlichen Hindernissen zu eröffnen und diesen Umgang in den Alltag übertragen zu können. Das „Übersteigen“ der eigenen Grenzen setzt blockierte bzw. gebundene Energie frei und verschafft folglich Ausgeglichenheit, Kraft und Ruhe. Durch entschlossenes und willentliches Training (Praktizieren des Tagesplans) während des Seminars bemerkt man auch beim ersten Sesshin eine Aufhebung von Diskrepanzen, die zu einer umfassenderen Sicht führen und damit anfangs empfundene Grenzen übersteigen.  


Termine im Überblick